Benutzeranmeldung

erstes Turnier geht an den Titelverteidiger - Revanche am zweiten Turnier vom 13. August 2017 in Malters

Anlässlich des dünnen Kaders von Triengen in Gersau, glaubten die Teams an ihre Chance den Titelverteidiger zu schlagen. Doch Nightwolves gewannen alle drei Partien für sich (6:5, 12:3, 6:4). Gersau oder Ruswil wird wohl gegen Triengen im Final spielen.

Der Rückkehrer Ruswil gewann das erste Spiel souverän gegen die Malteser. Nach einer starken ersten Hälfte (8:0) schalteten sie einen Gang zurück und gewannen dennoch mit 12:5. Somit wär die Rückkehr für den mehrmaligen RIHL-Meister geglückt. Die Black Knights bekundeten Mühe mit der Feldgrösse und dem Spielgerät. Sie spielen normal auf einem Feld mit 60x30m und mit Puck. Somit war es nicht weiter überraschend, dass sie die anderen Partien ebenfalls verloren. Können sie am 13. August an ihrem Heimturnier eine bessere Figur an den Tag bringen? 

Das zweite Spiel trugen die anderen zwei Mannschaften aus. Die Gastgeber aus Gersau gegen die Nightwolves aus Triengen. Diese Partie versprach sehr viel Spannung und die Zuschauer wurden nicht enttäuscht! Wer das Matchblatt vor dem Match studierte, glaubte wohl an einen Sieg der Gastgeber. Stellten sie doppelt so viele Spieler auf dem Matchblatt, wobei Triengen gerade 6 Feldspieler hatte. Der Platz war nun völlig in der Sonne und das Thermometer bei knapp 30 Grad. Für die Trienger war klar, wollten sie die Partie gewinnen, mussten sie stets in Führung bleiben. In der ersten Minute war es Sebastian Fuchs, welcher die Trienger in Führung brachte. Gersau vermochte zwar noch den Ausgleich zum 1:1, doch Triengen reagierte und baute ihre Führung bis zur 18 Minute mit 5:1 aus. Bis zur 29 Minute konnten die Gersauer, auch dank 3 Toren innert 1 Minute und 19 Sekunden, an 5:6 heran kommen. Bis zum Schluss liesen die Spieler auf beiden Seiten Grosschancen aus. Somit blieb es beim 5:6 für die Titelverteidiger. 

Nach dem Abnützungskampf durften die Trienger gleich nochmal ran. Diesmal gegen die Black Knights. Hier waren die Trienger aber weniger gefordert und gewannen das Spiel souverän. Das vierte Spiel war wohl für Ruswil wie auch Gersau sehr wichtig. Sie sind ebenfalls Gegner in der Meisterschaft der SIHV. Somit darf schon von Derby-Charakter gesprochen werden. Es war das Strafen reichste Spiel an dem Turniertag. Nach einer souveränen ersten Halbzeit führten die Gersauer mit 4:1 zur Pause. Die Ansprache des Ruswiler Coaches hatte es wohl in der Pause in sich oder die Gersauer fühlten sich schon als Sieger. Doch die RIHL-Rückkehrer aus Ruswil konnten bis zum Schluss ausgleichen. Somit kam es zum entscheidenden Penaltyschiessen. Bei beiden Teams machten sich je drei Spieler für die Penaltys bereit. Das Penaltyschiessen gewannen die Gersauer dank zwei versenkten Treffern und sicherten sich so den Zusatzpunkt und den Vorteil für das nächste Turnier.

Die letzten zwei Partien sind schnell erzählt. Die Gersauer gewannen ihr Spiel gegen die Black Knights ebenfalls souverän. Die Trienger wiederholten ihre Taktik und gaben das Zepter in Ruswiler Hand. Mit geschickten verteidigen und guter Ausnützung ihrer Chancen gewannen die Trienger trotzdem souverän mit 6:4 gegen die Alligators. 

Wie geht es weiter? Am 13. August findet am ganzen Tag das zweite Turnier in Malters statt. Für die Trienger dürfte die Finalteilnahme nur noch Formsache sein. Wobei sich Gersau und Ruswil um den zweiten Platz streiten wird. Eventuell können hier die Black Knights für eine dieser Mannschaften zum grossen Spielverderben werden. Somit ist die Spannung am zweiten Turniertag ebenfalls gegeben.